Die dunkle Seite der Macht

Merkels Hang zu Geldleuten hat, spätestens seit ihrer Freundschaft mit Ackermann bekannt, die zwar dem deutschen Steuerzahler Milliarden kostete, aber anscheinend für sie selbst ganz nützlich war. Der ehemalige Chef von Deutsche Bank und Co. sie vermutlich mit den wahren Herrschern dieser Welt in Kontakt gebracht, von denen Soros auch einer ist. Der Mann, der durch Spekulation das englische Pfund in erhebliche Schwierigkeiten und selbst Milliarden damit verdient hat. Die Briten ihn dafür sogar in einem Bond Film zumindest namentlich zu einem Gangster gemacht. Dieser Multimilliardär ist einer dieser Globalisierungsfanatiker, welche die Menschen zu Abhängigen einer zahlenmäßig kleinen Geldelite machen will,. Die besitzt jetzt schon mehr als die Hälfte des gesamten Weltvermögens, aber damit noch nicht zufrieden. Trump mit seinen vergleichsweise lächerlichen 12 Milliarden, von denen er sich einige von den Rothschilds pumpen musste, eine Art Niemand unter diesen absolut Reichen. Diese Milliardäre  die USA  zu einer Oligarchie (Herrschaft der Reichen) gemacht. Die Abgeordneten im Senat und Repräsentantenhaus zwar auch alle Millionäre mit durchschnittlich 3 Millionen Dollar, aber nur Marionetten der wirklichen Herrscher wie Rothschild, Rockefeller, Buffet, Soros und Konsorten. Was natürlich erst recht für die Politiker der Vasallen-EU zutrifft, die eine Gründung der Rothschilds ist. Trump im Gegensatz zu dem was er der Öffentlichkeit weisgemacht hat auch nur ein Untergebener des Geldkartells und Merkel ihn deshalb auch nie für voll genommen. Die wusste immer schon, wer Trump steuert und sich lieber gleich diesen Oligarchen unterworfen. Was bei einem Wahlsieg Clintons nicht anders gewesen wäre. Das aus etwa 10 Familien bestehende Geldkartell besitzt alles was Gewinne bringt: Federal Reserve (Dollar-Macher) , Wallstreet, Goldman&Sachs, City Bank of London, Deutsche Bank und, und, und, usw.. Die Aktienmehrheit der wichtigsten Deutschen- und aller anderen Industrieunternehmen des sogenannten Westens. Soros im Auftrag des Kartells, Präsident Eisenhower es militärisch, industrieller Komplex genannt, die Asylanten nach Europa geschleust und Merkel nur die gefällige Gehilfin von Soros gewesen. Zu glauben, das man durch die Bundestagswahl etwas daran ändern könnte eine Illusion, denn alle Parteien, einschließlich AfD bestimmt schon auf Linie getrimmt. So wie es seit Adenauer immer schon war. Egal wer die Wahl gewinnt, Schulz übrigens auch wie Merkel ein Spezi von Soros. Die wirklich das Sagen hatten immer die Oligarchen des Finanzkartells gewesen, welche mittels Globalisierung die Weltherrschaft anstreben. Was nichts anderes als eine Versklavung der gesamten Menschheit wäre. Einige werden sagen, mir doch egal, Hauptsache mir selbst geht es gut, aber sollte es dazu kommen, bestimmt ein böses Erwachen erleben. Diese Geldhaie immer nur den eigenen Vorteil im Auge und immer so wenig zahlen wie möglich. Jetzt müssen sie noch so tun als ob, aber so bald sie ihr Ziel erreicht haben die Gürtel von allen anderen garantiert drastisch enger schnallen. Die auch immer schon entschieden, wer in Deutschland Kanzler werden darf. Die Medien gehören ihnen sowieso und deren Propaganda ausschlaggebend für den Wahlausgang gewesen. Mittlerweile auch Alternativmedien im Internet, wo den Leuten die Wahrheit gesagt wird, aber die meisten schauen lieber ARD, ZDF, oder Private deren Journalisten, wenn sie ihren Job behalten wollen, sich am Meanstream anpassen müssen. Die Wahlen eigentlich nur eine Farce und wir keine Demokratie mehr, sondern pätestens seit Schröder und Fischer ebenfalls eine Oligarchie (Herrschaft der Reichen) geworden. Traurig aber wahr. Politiker wie Willi Wimmer, auf dem Abstellgleis gelandet und selbst eine ehrliche Haut wie Wagenknecht chancenlos gegen die Oligarchen-Vasallen, die es mittlerweile in allen Parteien gibt. Es ist hoffnungslos und die einzige Alternative: Nicht zur Wahl gehen, denn diese Politik-Darsteller ja sowieso nichts zu entscheiden.