Nachdenkliches zum Tod von Ulfkotte

FelsKommentarDraußen ist es ziemlich kalt. Fünf Grad unter Null, was angesichts der versprochenen Klimaerwärmung ziemlich enttäuschend ist. Wie schon so oft, die Natur sich nicht an die Vorhersagen gehalten und ihr eigenes Wetter gemacht. Die Wetter-Vermuter deshalb als Lügner zu bezeichnen trotzdem ungerecht, denn sie wohl selbst daran geglaubt. Lügen und falsche Behauptungen, allerdings weit verbreitet und Politik und Medien absolute Meister darin. Bestimmt Dummheit und Unwissenheit oft  die Ursache, aber Boshaftigkeit ebenfalls weit verbreitet. Wie die hämischen Kommentare zum Tod von Dr. Udo Ulfkotte, der am 13. Januar einem Herzinfarkt erlag, leider deutlich machen. Eine Journalistin von Spiegel Online z.B., öffentlich seinen Tod gefeiert und den Lesern deshalb sogar schriftlich zugeprostet. Die „Dame“ anscheinend immer noch bei Spiegel-Online, wo ihr Verhalten offenbar nicht für schlimm gehalten wird. So etwas man früher nicht für möglich gehalten, aber solche Kreaturen mittlerweile in den Medien weit verbreitet, wenn nicht sogar Normalität geworden. Ulfkotte ein Journalist a´la Peter Scholl-Latour gewesen, welcher der Wahrheit verpflichtet war und deshalb von seinen zumeist anders denkenden Kollegen als umstrittener Journalist bezeichnet worden. Da er kein Hehl daraus machte, zu schildern wie die übliche Korruption bei den Medien abläuft er sich, zumindest bei den davon profitierenden Kollegen keine Freunde gemacht. Die von einigen seiner Leser geäußerte Vermutung, das Ulfkotte möglicherweise umgebracht wurde allerdings durch nichts bewiesen, wenn man von den bösartigen Verleugnungen absieht, denen er ständig ausgesetzt war. Er bei Facebook gesperrt worden, was demnächst vermutlich in dem zur Merkel-Soros Diktatur mutierten Deutschland bald nichts ungewöhnliches mehr sein wird. Kritiker einfach mundtot gemacht und Ulfkotte nur eine der ersten Versuche gewesen. Wenn die von den Medien dumm gehaltene Öffentlichkeit dies akzeptiert, man noch ruhig einen Zahn zulegen und selbst ehemalige, unbequem gewordene CDU-Mitglieder wie Willy Wimmer den Internet-Hahn abdrehen und RT deutsch ganz verbieten. George Orwells 1984 wenn auch etwas verspätet, vielleicht doch noch Wirklichkeit geworden? Vielleicht, aber die Franzosen und Deutschen demnächst, zumindest theoretisch die Chance, die Abschaffung der Meinungsfreiheit zu stoppen. Sicher die Merkel-Soros-Medien alles versuchen dies zu verhindern, aber die Büchse der Pandorra schon geöffnet und Franzosen und Deutsche auch nicht dummer als US-Amerikaner. Die haben trotz heftigen Medien-Beschuss Trump gewählt und alle Versuche Soros etwas daran zu ändern bisher wirkungslos geblieben. Soros, der damals durch Spekulation den Wert des englischen Pfunds beträchtlich geschmälert hat, von Lag Fleming, vermutlich als Rache, in seinem Bond „Goldfinger“ verewigt und von Gerd Fröbe täuschend echt gespielt worden. Bonds Gegner in einem späteren Film sogar offen Soros genannt worden. Diese Engländer ziemlich nachtragend sein. Ganz im Gegensatz zu den Deutschen, denen Soros damals auch schon mal die DM kaputt machen wollte, aber weniger Erfolg damit hatte. Jetzt dieses Goldfinger Vorbild Soros der Freund von Merkel und die beiden gemeinsam die Flüchtlingskrise organisiert, was die Merkel-Soros-Medien natürlich akribisch verschweigen. Merkel und „unsere“ anderen Regierenden jetzt Vasallen der dunklen Seite der Macht geworden und ihr absolut hörig. Ob Marie Le Pen es schaffen wird Frankreich wie damals Johanna von Orleans von den Unterdrückern zu befreien? Wenn sie schon einmal dabei ist, könnte Sie auch noch Deutschland retten und die noch nicht von den Medien verdummten Deutschen ihr bestimmt ewig dankbar dafür sein.                                                                         Wenn eine Tyrannei ausbricht, wie die der Merkel-Diktatur, erfaßt uns ein Gefühl der Lähmung, der Sinnlosigkeit. Der Verlust der Freiheit ruft eine räumliche, geistige und seelische Erstarrung hervor. Wir neigen dazu, diese Stimmung für allgemein zu halten, aber immer Kreaturen vorhanden, denen ein anderes Grundgefühl gegeben ist. Sie werden die heraufziehende Willkür begrüßen, weil sie den Willen lieben, der sich aufzwingen und brechen läßt. Solche Naturen vor allem dann ihr Feld finden, wenn Demokratien zu bloßem Schein geworden sind – sei es daß Parteien sich abgelebt, oder Regierungen in Korruption versunken sind. Dann tritt eine ursprüngliche Form des Willens auf und vollstreckt das Gericht. Solche Typen erscheinen oft nach äußeren Niederlagen und kommen mit fremden Heeren oder als, noch schrecklichere, eigene Zwingherren (Zwingherrinnen). Sie werden vom Feind eingesetzt und nehmen dessen Glauben an. Diesen Raubtieren, entspricht die Menge derer, welche das gute Leben der Freiheit vorziehen. Sie zeigt sich willig, nachdem die unbedingt Freien ausgegrenzt oder gewichen sind. Eines der Hauptgeschäfte der Zwingherrschaft besteht darin, die Freien zu ermitteln, die noch verborgen sind. Sie aufzuspüren, dient eine Medientruppe, sie sichtbar zu machen, ein Zeremoniell, dessen Figuren auf Goebbels Reden hinauslaufen. In solchen unterdrückten Völkern schwindet die höhere Gesittung, die alte Kultur. Sie welkt mit abgeschnittenen Wurzeln dahin. Der Stolz auf sich selbst verstummt und das Volk führt kein geschichtliches Dasein mehr, sondern im besten Falle ein schlafendes, träumendes. Eine Erstarrung wie im Winterschlaf, der aber manchen, wie den Höhlenbewohnern in Platon Gleichnis, nicht bewusst wird. In unserem Zeitalter potenziert sich die Bedrückung dadurch, daß sie sich der Computer, Maschinentechnik und Sratistik bedient. Ausbeutung und Knebelung werden damit auf den höchsten Stand gebracht. Der Anblick der Ohnmacht ruft das Gefühl hervor, daß es sich um ein Leiden handelt, das unheilbar ist, umsomehr als es in allen Ländern der Welt symptomatisch zu werden droht. Dieses Gefühl ist zugleich ein Zeichen dafür, daß ein Grundproblem nach Lösung verlangt, und zwar in gleicher Weise, wie es schon zahllose Male im Laufe der Geschichte gelöst worden ist. Mit der Wahl Trumps die Amerikaner hoffentlich damit begonnen.

Wer regiert uns wirklich?

Larry Fink, der Blackrock in NY leitet und Hauptaktionär aller, größeren deutschen Unternehmen, einschließlich der DB (5,1% Anteil) ist? Als soziale Errungenschaft, können diese US-amerikanischen Anteilseigner, wie die Praxis zeigt, absolut nicht gesehen werden, Was unsere Kanzlerin aber nicht zu stören scheint. Jedenfalls, so lange ihre zumeist auf den Caymans befindlichen Freunde, weiterhin mit ihr zufrieden sind. Banker_Angela Im Gegensatz zu den weniger gut Betuchten in Deutschland, die mit gestiegenen Lebensmittelpreisen fertig werden müssen.

Rentner Warum grinsen unsere Politiker so?

Weil sie nicht, wie ein großer Teil der deutschen Rentner, mit rund 1000 Euro im Monat auskommen müssen und weil ihre Renten wirklich sicher sind obwohl sie keine Beiträge zahlen müssen und schon nach 3 Jahren Arbeit Anspruch auf über 5000 Euro Pension haben. Wer würde da nicht grinsen?

Grinsen Brüderle (FDP) Nacholger von Höness?

Kaum zu glauben, aber er soll sich angeblich schon, an dem Entwurf eines Trikots für eine geplante Damenmannschaft beteiligt haben.

_wsb_568x425_Frauen-Fussball Könnte eine Harz 4 Frau eventuell doch selbst Geld verdienen?

Was konservative Politiker immerhin für möglich halten.

Handgelder Kann Geld arbeiten?

Wer hat diesen Spruch: „Ich lasse mein Geld arbeiten“, noch nicht gehört? Manchmal, stellt er sich allerdings als Trugschluß heraus.

_wsb_564x358_Schweineprotest Ist Angela Merkel zu dick?

Ok, als Model könnte sie nicht auftreten, aber gewisse Damen von SPD und Grünen ebenfalls nicht. Immerhin, hat sie jetzt den Tipp von der Leyens beherzigt und ein Training begonnen. Angeblich, dürfen ihr sogar ausgesuchte Parteimitglieder dabei zuschauen.

Angst Medikamente, Segen oder Fluch?

Eigentlich eine tolle Sache, das es unzählige Medikamente gegen so gut wie alles gibt. Allerdings, sollte man die Beipackzettel unbedingt beachten.

Beipack Obama den Friedensnobelpreis aberkennen?

So rücksichtslos, wie US-Drohnen zur Zeit eingesetzt werden, keine schlechte Idee. Zumindest, sollte klar deutlich werden, wer der Verantwortliche ist.

Friedenstaube Israels Streit mit Nachbarn und kein Ende?

So sehr ich als Deutscher auch Symphatie für Israel haben muß, seine Siedlungspolitik kann ich nicht gutheißen. Sicher, gegen Israels Armee haben die Araber momentan keine Chance, aber ob dies auch in alle Zukunft so bleibt ? Bestimmt, wäre eine vernünftige Lösung besser. Hamas1 Hamas2 Hamas3 So lief der Konflikt jedenfalls bisher immer ab. Dabei sollte es nicht bleiben. Es muß doch möglich sein, sich auf eine vernünftigere Lösung als diese Aufteilung zu einigen : palestina