Organspendenskandal

Dringend Organspender gesucht?

Was wohl dem mangelnden Vertrauen in die Ärzteschaft zu verdanken ist, deren  Mitglieder mittlerweile, trotz ihres hypokratischen Eides, zumindest teilweise, clevere Spekulanten geworden sind. Das reiche Patienten öfter als arme an Organe gelangen, ist wohl auf diese Tatsache zurückzuführen?

Die Transplatation einer Leber kostet, ohne das übliche Bestechungsgeld, etwa 200.000 Euro. Was angesichts der Tatsache, das der Spender keinen Cent für seine Leber erhält, ein erstaunlich hoher Betrag ist. Für andere Organe, werden ähnlich hohe Beträge in Rechnung gestellt, die allerdings überwiegend Aktionären zu Gute kommen.

Allerdings gäbe es die Möglichkeit, die zunehmende Veringerung der Organspenden zu stoppen. So könnten Hartz 4 Empfänger zur Organspende verpflichtet werden. Vielleicht, könnte man ihnen als kleine Anerkennung, ein künstliches Gebiß zukommen lassen, dessen Kosten sich natürlich im Rahmen halten müssten.

Ein weiterer, allerdings von der großen Koalition noch nicht genehmigter Einspar-Vorschlag.

Suizid-Interessenten können dieses T-Shirt schon jetzt kostenlos bei ihrem Jobcenter bestellen.